Menschen aus dem Leben – Gloria Isabel Díaz, die in Spanien Mangos anpflanzt, ist eine der Landwirtinnen, die ihre Bioanbauprodukte dem Endverbraucher direkt nach Hause liefert. Dies ermöglicht die Plattform Crowdfarming. Denn sie fördert den Direktverkauf von Lebensmitteln.

/ zvg

«Mein Vater arbeitet seit dreissig Jahren auf diesem Hof», sagt Gloria Isabel Díaz von der Finca La Atalaya. «Ich bin seinem Team beigetreten, um sein Werk fortzusetzen.» Die 40-jährige Frau aus dem gleichnamigen Dorf wie die Finca ist beim Familienbetrieb, den sie mittlerweile leitet, mit ganzem Herzen dabei. «Wir lieben die Landschaft, die Region und die tropischen Früchte.» La Atalaya liegt in Salamanca, eine westliche Provinz von Spanien, nahe Portugal.

Wenn Díaz von tropischen Früchten spricht, meint sie Avocados, aber vor allem Mangos. Beides wird auf den Plantagen von La Atalaya angepflanzt. Der Bio-Familienbetrieb befindet sich in einem Gebiet mit landwirtschaftlicher Tradition. Der Anbau von Avocado und Mango ist der grösste Beschäftigungsfaktor in der Region, noch vor dem Tourismus.

Díaz: «Wir haben immer darauf vertraut, dass diese einzigartigen Früchte in unserer Region gedeihen werden.» Allerdings erlebte die Familie früher schlechte Zeiten mit der exotischen Ware, die ursprünglich aus fernen Ländern in Lateinamerika und Asien stammt. Es sei schwierig gewesen, sie zu verkaufen. «Die meisten Menschen in Europa wussten nicht, wie man sie konsumiert. Die Avocado etwa assen sie grün und mit der Mango waren sie gar nicht zufrieden.» Aber heute ist das ganz anders, die exotischen Früchte sind sehr gefragt, und das Gute: Sie werden in Europa angepflanzt, haben somit keinen grossen Co2-Fussabdruck.

Die Familie Díaz bietet ihre fruchtigen Bio-Mangos auf «CrowdFarming» an. Das ist eine Plattform, wo Landwirte ihre Ware direkt dem Konsumenten verkaufen. Es gibt also keine Zwischenhändler. Bereits 90 Landwirte verschicken dank CrowdFarming ihre erzeugten Lebensmittel direkt an fast 90´000 Haushalte in Europa. Damit lebt die biologische Landwirtschaft in Europa mehr auf und wird auch für junge Landwirte zu einem sicheren Arbeitsplatz. Das Angebot auf der Plattform ist köstlich und vielseitig: vom Ziegenkäse über Zitronen, Äpfel und Orangen bis zu Olivenöl.

Zurückschneiden, veredeln, fällen, bewässern oder ernten – an Arbeit fehlt es auf der Finca von Díaz nie. «Die Düngung wird auf der Grundlage der Jahreszeit und der Bedürfnisse der Pflanze festgelegt», erklärt die junge Spanierin. Wichtig ist ihr ausserdem, dass zusätzliche Kosten vermieden werden, bis die Mangos den Käufer erreichen. Zurzeit kann man auf Crowdfarming die Díaz´ Mangos bestellen. Fünf Kilos dieser süssen und saftigen Bio-Früchte enthält eine Kiste, die direkt nach Hause geliefert wird.