Am 20. August 2018 endete die Finanzhilfe der Euroländer und des Internationalen Währungsfonds für Griechenland. Zugleich begann die «Nach-Memorandums-Epoche». Nach mehr als acht Jahren «Rettungspolitik» ist das Land ruiniert und die Masse seiner Bewohner verarmt.

Griechenland ist inzwischen nach Bulgarien das zweitärmste Land der EU. Bis 2060 wird es unter Kontrolle seiner Gläubiger bleiben, das sind 42 weitere Jahre harter Austeritätspolitik.

21. September 2018vonAndreas Wehr
24. Jul 09
Verschweigen, verschleiern, schönrechnen - das ist die Antwort der EU auf die Finanzkrise. EU-Staaten wollen sich bei Bankenrettung nicht mehr in die Karten schauen lassen. Neue Schuldenregeln und geheimegehaltene Statistiken sorgen für eine schöne neue Bankenwelt.
22. Jul 09
Es ist wichtig, den Systembruch zu verstehen, der durch die Finanzkrise eingetreten ist und auf den die deutsche und die internationale Politik noch keine überzeugende Antwort gefunden hat.
20. Jul 09
Ausgerechnet die Grossbanken, die sich des besonderen Schutzes der Bundesregierung und des Steuerzahlers erfreuen, stehen auf der Kreditbremse.
07. Jul 09
Arnold  Schwarzenegger, der Gouverneur von Kalifornien, ist  dazu übergegangen, mangels Geld eigene Schuldscheine zu drucken, mit denen unter anderem auch Angestellte bezahlt werden. Diese Schuldscheine können getauscht werden (z.B. gegen Waren, oder gegen US-Dollar).
06. Jul 09
Die Bundesregierung plant eine Zwangsabgabe auf Sparguthaben. Damit soll die neue Bad Bank finanziert werden, in der US-Kredit-Schrott abgeladen wird. Positive Effekte auch für Konjunktur erwartet.  
02. Jul 09
Peer Steinbrück hat sich im Buch der Zitate verewigt: «Gegen die Schweiz müssen wir nicht nur das Zuckerbrot einsetzen, sondern auch die Peitsche», verkündete er vor einigen Wochen und lobte die Absicht der OECD, Steueroasen aufzulisten und mit Sanktionen zu belegen.
29. Jun 09
Die nächste Steuererhöhung ist programmiert. Wegen hoher Staatsschulden werden Bürger trickreich zur Kasse gebeten. Dahinter steckt eine letzte große Umverteilungsaktion zugunsten der USA. Weiterlesen:
25. Jun 09
In Zeiten der Krise versuchen die Regierenden, ihre Untertanen stärker zu kontrollieren.
24. Jun 09
Wenn ringsherum alles in Flammen steht, ist jeder Löschversuch sinnlos. Die Schulden der Welt können nicht zurückgezahlt werden. Die Konsequenz ist der Kollaps des globalen Geldsystems und eine Implosion der Wirtschaft.  
22. Jun 09
Die Aktienkurse steigen seit anfangs Jahr in rekordverdächtigem Ausmass. Überall sehen die Wirtschaftsweisen in den Think Tanks, Universitäten und Grossbanken  Anzeichen einer Konjunkturerholung, ja gar die Trendwende der Krise.
17. Jun 09
Je mehr die Federal Reserve über Bailouts versucht das System zu stabilisieren und je mehr Geld sie dafür über angekaufte Anleihen in den Umlauf bringt, desto katastrophaler wird sich die Weltwirtschaft entwickeln.
12. Jun 09
Die Milliarden für die Banken regen die politische Phantasie an. Eine «68er-Initiative» will Bundesgelder für mutige und nachhaltige Projekte schaffen, statt «weiterhin Blasengeld ins System zu pumpen».
09. Jun 09
Die geplanten Goldverkäufe des Internationalen Währungsfonds (IWF) zur Finanzierung günstiger Kredite für arme Länder dürften keinen oder nur geringen Einfluss auf die Preisentwicklung des Rohstoffs nehmen.
04. Jun 09
Die Wirtschaftskrise hat in den vergangenen Monaten zu einem Anstieg von politischer bzw. gesellschaftlicher Instabilität und Gewalt geführt.
04. Jun 09
So genannte Credit Default Swaps (CDS) sind handelbare Kreditversicherungen und mit einem Volumen von 60 Billionen Dollar (mehr als das Weltbruttosozialprodukt) eine der wichtigsten Wertpapierkategorien.
03. Jun 09
In Kalifornien übt eine kleine Gemeinde den Aufstand. Willits, 140 km nördlich von San Francisco, hat ein durch Lebensmittelvorräte gesichertes Zweitgeld in Umlauf gebracht, das sogar von der kokalen Bank als Zahlungsmittel akzeptiert wird.
02. Jun 09
Es beginnt jetzt vermutlich die hyperinflationäre Phase, mit einer Flucht aus allem Papier in Realgüter und primär in Gold. Ludwig von Mises nannte das den „Crack-Up-Boom“, man könnte es auch den hyperinflationären Kollaps nennen. Weiterlesen:
02. Jun 09
Constantin Seibt vom Zürcher Tages-Anzeiger im Gespräch mit einem Anlageberater (nach einem Vortrag von Fredmund Malik im Zürcher Business Club):
01. Jun 09
Eine kleine Stadt an der Riviera, Hauptsaison, aber es regnet, die Stadt ist leer. Alle haben Schulden und leben auf Kredit. Zum Glück betritt ein reicher Russe eines der Hotels: • Der Russe will ein Zimmer, legt 500 Euro auf den Tisch und geht, um sich das Zimmer anzusehen.
30. Mai 09
Zur Zeit erleben wir den stärksten Kursanstieg seit 76 Jahren – mitten in der Krise. Für viele ist der Zwischenboom deshalb ein Zeichen dafür, dass das Schlimmste schon ausgestanden ist. Nicht so für den St. Galler Ökonomie-Professor Fredmund Malik.