Am 20. August 2018 endete die Finanzhilfe der Euroländer und des Internationalen Währungsfonds für Griechenland. Zugleich begann die «Nach-Memorandums-Epoche». Nach mehr als acht Jahren «Rettungspolitik» ist das Land ruiniert und die Masse seiner Bewohner verarmt.

Griechenland ist inzwischen nach Bulgarien das zweitärmste Land der EU. Bis 2060 wird es unter Kontrolle seiner Gläubiger bleiben, das sind 42 weitere Jahre harter Austeritätspolitik.

21. September 2018vonAndreas Wehr
17. Sep 15
Finanzblase ist nicht gleich Finanzblase, die in China ist anders als die im transatlantischen System. Als die Regierung in Beijing erkannte, daß die Shanghaier Börse mit einem Kursanstieg um 150% innerhalb eines Jahres eine Blase geschaffen hatte, packte sie das Problem an, indem s
17. Jul 15
Auch wenn eine Vollgeld-Reform die komplexe Krise in Griechenland nicht komplett lösen würde: Mit der Einführung eines Vollgeld-Systems könnte Griechenland seine Verschuldung um rund 30 Prozent verringern.
16. Jul 15
Griechenland kommt einem vor wie ein arbeitsloser Schlucker mit einer Millionenschuld, dem man nun noch den sonntäglichen Cervelat vom Grill nimmt. Das eingesparte Geld macht die Schuld kein bisschen kleiner, bloss den Menschen, der sie doch noch abtragen soll.
08. Jul 15
Nur Tage vor dem Referendum in Griechenland sickerte ein Bericht des Weltwährungsfonds (IWF) an die Öffentlichkeit, dem zufolge der IWF genau wußte, daß Athens Verschuldung untragbar war.
22. Jun 15
Manchmal haben Außenstehende den besseren Blick für die Gefahr: Die Schweizer Armee bereitet überraschend ein Manöver vor, das den Zusammenbruch der EU simulieren soll. Für diesen Fall rechnen die Schweizer mit Plünderungen, Unruhen und ethnischen Spannungen.
20. Jun 15
Mit dem Verbot von Bargeld wäre der Schweizer Franken komplett in den Händen von privaten Banken und würde damit Finanzkrisen wie 2008 noch wahrscheinlicher machen: Das elektronische Geld auf unseren Konten wird von privaten Banken mit Profitinteressen und nicht von der Nationalbank
19. Jun 15
Während sich die griechische Krise weiter zuspitzt und mit Sicherheit noch im Juni ihren Höhepunkt erreichen wird, wird die Idee eines geeinten Europa so löchrig wie ein Schweizer Käse. Ganz gleich, ob Griechenland seine Zahlungen an den IWF schon jetzt einstellt, weil es die von de
10. Jun 15
Die von den privaten Banken praktizierte Geldschöpfung aus dem Nichts hat gravierende Folgen: Spekulationsblasen, Instabilität, Wachstumszwang und Umverteilung. Ein Geld, das aus wachsenden Schulden besteht, die nie bezahlt werden können, lässt sich nicht auf Dauer durchhalten.
05. Jun 15
Seit Anfang letzter Woche läutet die Todesglocke für den Euro. Die Bevölkerung in Spanien und Polen hat in Wahlen die EU-Sparpolitik abgelehnt, und dieses Signal bestärkt die griechische Regierung darin, sich der Austeritätspolitik zu widersetzen.
29. Mai 15
Die Literatur  zu Geldfragen ist kaum überschaubar, aber immer noch minim im Verhältnis zur Geld-Macht und Geld-Menge. Im Folgenden werde ich einige ausgewählte Fachbeiträge zum Thema Geld und Schulden kommentieren und anschliessend die m.E.
23. Mai 15
In einem unglaublichen Vorgang wurden Hedgefondsmanager in London von EZB-Direktor mit Informationen versorgt, die damit riesige Geschäfte machen konnten.
20. Mai 15
Der griechische Journalist Nikos Sverkos lüftet ein paar stinkende Geheimnisse der Spin-Doktoren in Brüssel.
11. Mai 15
Der griechische Europaabgeordnete Stelios Kouloglu (SYRIZA) erklärte bei einer factfinding mission in Nord-Belfast in einem Interview mit Irlands An Phoblacht TV News, gegen Griechenland gebe es einen "lautlosen Coup d'etat“.
09. Mai 15
Peter Bodenmann, der ehemalige Präsident der Sozialdemokraten, schreibt in der Weltwoche tatsächlich, die Nationalbank hätte noch weiter Geld drucken sollen, um einen für die Wirtschaft günstigen Wechselkurs zu garantieren.
08. Mai 15
Die Schuldenkrise gefährdet auch die Demokratie. Dies ist das Fazit der Auftaktveranstaltung des neu gegründeten Vereins «Gelddebatten» vom vergangenen Montag im Zürcher Volkshaus.
07. Mai 15
Wir machen uns selbst klein, wenn wir immer sagen, wir seien in der Nische: Die Menschen, die für einen Paradigmenwechsel einstehen sind da, ihre Initiativen sind lebendig und wachsend. Es ist an der Zeit, mutig voranzugehen und diese Menschen und Initiativen zu vereinen.
07. Mai 15
Verbraucherschützer und Oppositionspolitiker fordern eine lückenlose Aufklärung über die Derivatgeschäfte der italienischen Regierung. Nach offiziellen Angaben haben diese Geschäfte einen Nennwert von 160 Mrd.€, sie sind aber nach dem aktuellen Marktwert 42 Mrd.€ weniger wert.
28. Apr 15
Im Schatten der Finanzkrise werden immer mehr demokratische Grundsätze verletzt.
27. Apr 15
Der jüngste halbjährliche „Globale Kapital-Index“, den der Vizechef der US-Einlagenversicherung (FDIC) Thomas HOENIG am 2.4.