Werden wir auf engem Raum wohnen? Oder vermehrt auf dem Land? Wie sieht die künftige Schule aus? Und die Arbeit? Arbeiten wir überhaupt noch? Mann und Frau, gleiche Rechte? Oder sterben die Männer aus? Glauben wir noch an Gott ? Die Montagsserie.

Viele Menschen sprechen von einem Systemwechsel. Nicht nur, dass sie einen Wandel als notwendig erachten. Sie sind überzeugt, dass er kommen wird. Gerade die Coronakrise hat gezeigt, dass viele Strukturen, Abläufe, Realitäten nicht taugen oder nicht mehr taugen. Missstände sind sichtbar oder sichtbarer geworden. Wenn also ein Systemwechsel nötig ist, was bedeutet das für unsere Welt? Wie sähe sie danach aus? Um nicht in die Ferne zu schweifen: Wie sieht die Schweiz von Morgen aus?

Inspiriert vom Zukunfts-Projekt Nova Helvetia, das der Zeitpunkt in einem Artikel am letzten Montag vorgestellt hat, richten wir hiermit einen Aufruf an unsere Leserschaft. Was sind Eure Visionen? Was Eure Wünsche? Wie soll unser Leben nach dem Systemwechsel in der Schweiz aussehen?

  • Bildung  –  die Schule von Morgen?
     
  • Wohnen  –  wie? wo? wie viele?
     
  • Arbeit  –  alleine? zusammen? mit Lohn? ohne Lohn? was? hart? besser?
     
  • Gender  –  gemeinsam? sterben Männer aus? gleiche Rechte?
     
  • Mobilität  –  Auto? neue Gefährte? weniger Reisen? Flugzeuge? Velos?
     
  • Demokratie  –  gleich? anders? oder Diktatur?
     
  • Glauben/Spiritualität – bewusster? mit Mutter Erde? Gott?

 

Wählen Sie ein Thema aus und blicken Sie in die Zukunft. Schreiben Sie uns, wie sie aussieht, Ihre Schule der Zukunft oder die Demokratie Ihrer Vorstellung, die politische und gesellschaftliche Ordnung, die Sie erwarten, oder das Wohnen von Morgen.

Länge des Textes: einen Absatz, maximal 10 Zeilen oder rund 800 Zeichen. Schicken Sie uns ihren Text an: redaktion@zeitpunkt.ch

Zeitpunkt wird zu jedem Thema etwa drei bis vier eingereichte Texte auswählen und in den nächsten Wochen in der Montagsserie veröffentlichen. Wir freuen uns auf Ihre Visionen!